Anteils-, Ablauf- und Zuweisungsstrukturen erstellen

Anteils-, Ablauf- und Zuweisungsstrukturen erstellen_01_Beitragsbild

Vom Gesamtbild zum Detail

Der Haken wirkt als Gesamtbild; geschmeidig und voller Kraft. Trifft, wirkt und schleudert zu Boden. Genaues Hinsehen offenbart die Details von Belang: Die Zuarbeit der Hüfte oder der Kraftfluss vom Boden zur Faust. Erst das strikte Trennen in Teile und Abläufe liefert Einsicht in Zusammenhänge.

Die Methode dient dem Untersuchen von Bewegungen, der Informationsbeschaffung und Dokumentation. Sie liefert eine Übersicht der Bewegungsanteile und abläufe. Im letzten Schritt werden beide Aspekte zusammengeführt. Zuweisungen verbinden beide Blickwinkel.

Nutzen Sie diese Methode zur Abgrenzung von Bewegungen. Die Struktur weist klar auf vorhandene Anteile, Abläufe und Zuweisungen. Heißt im Umkehrschluss: Elemente ohne Darstellung sind nicht beteiligt. Die Strukturen zwingen zur sauberen Ausarbeitung.

 

Beispiel Wurf eines Gegners

Anteils-, Ablauf- und Zuweisungsstrukturen erstellen_01

 

Wie geht man vor?

Vorüberlegungen

Einzelschritte

  • Teil I: Anteilsstruktur
    • Aus welchen Anteilen setzt sich die Bewegung zusammen?
    • Möglichkeiten: Körperteile, Waffen, andere Gegenstände, Anteile von Regelkreisen, Kräfte, …
    • Beispiel: Arm, Fuß, Schwert, Tisch, Reizdetektor (Wahnehmung), …
  • Teil II: Ablaufstruktur
    • Welche Abläufe sind beteiligt?
    • Beispiel: Greifen, Schlagen, …
  • Teil III: Zuweisungsstruktur
    • Zusammenführung der Anteils- zur Ablaufstruktur
    • Welche Körperteile sind an welchen Abläufen beteiligt?
    • Beispiel: Faust à Schlagen

 

Anteilsstruktur

  • Stellen Sie ein Blockdiagramm mit Stufen zusammen.
  • Der Überbegriff der Bewegung bildet den „Kopf“.
  • Stellen Sie in einer Unterebene beteiligte Körperteile oder Gegenstände dar.
  • Halten Sie die Ebene einfach mit wenigen Elementen.
  • Ergänzen Sie bei Bedarf Details oder eine höhere Anzahl an Elementen in Unterebenen.
  • Trennen Sie zu umfangreiche Einzelstrukturen in mehrere Strukturen auf.

 

Beispiel

Anteils-, Ablauf- und Zuweisungsstrukturen erstellen_02

 

Ablaufstruktur

  • Stellen Sie die Ablaufstruktur in der gleichen Art zusammen wie die Anteilsstruktur. Grundlage bilden Abläufe als Verben.

 

Zuweisungsstruktur

  • Stellen Sie die Ablaufstruktur „auf den Kopf“.
  • Stellen Sie die Anteils- über die Ablaufstruktur.
  • Verbinden Sie Blöcke beider Strukturen mit Pfeilen.
    • Die Richtung der Pfeilspitze sagt: „Ich bin davon abhängig/zuständig.“
    • Welche Funktion wird von welchem Körperteil ausgeführt?
    • Beispiel: siehe oben
  • Die Zuweisungsstruktur ist auch freier nutzbar. Anteile zu Abläufen zuzuordnen ist nur eine Möglichkeit.
  • Elemente ohne Zuweisung dienen der Abgrenzung. Sie sagen: Obacht! Ganz sicher nicht beteiligt!

 

Beispiel Konter mit vereinfachtem Auslöser

  • Reaktion mittels Konter ausgelöst durch Annäherung des Gegners.
  • Schlag nicht als Auslöser genutzt.
  • Darstellung durch fehlende Zuweisung zu Schlag des Gegners.

 

Anteils-, Ablauf- und Zuweisungsstrukturen erstellen_03

 

Was ist das Ergebnis?

Sie erhalten einen Überblick über beteiligte Körperteile, Abläufe und deren Zuweisung untereinander.

Typische Fehler

Packen Sie nicht zu viel in ein Diagramm und verdichten Sie. Sie verlieren sonst die Grundidee: Der Blick aufs Ganze und Zusammenhänge.

Unterebenen entzerren, im gleichen Zug blähen Sie auf. Suchen Sie einen Ausgleich und erstellen Sie im Zweifelsfall zusätzliche Diagramme.

Wie geht es weiter?

Nutzen Sie die Diagramme für Untersuchungen: Warum sind genau diese Körperteile beteiligt? Warum nicht andere? Sind überhaupt all diese Teile notwendig? Geht es auch einfacher?

Quelle

  • Methode u.a. angelehnt an Franke: Variantenmanagement, Abb. S. 65, und S. 74.
  • Begriffe der Strukturen für Verständlichkeit angepasst. Literatur: Erzeugnisstruktur ≙ Anteilsstruktur, Funktionsstruktur ≙ Ablaufstruktur

Der Artikel wurde am 9. September 2018 unter der Kategorie Dokumentieren, Informationen beschaffen, Lösungen untersuchen, Methoden veröffentlicht.