Auswirkung untersuchen

Entlang der Kette

Die Hand hängt am Arm, der Arm an der Schulter, weiter geht’s zum Rumpf. Zieht jemand an der Hand, übertragt sich die Kraft weiter. Am Ende verlieren Sie ihr Gleichgewicht. Wer die Kette versteht, greift an der richtigen Stelle ein, mildert die Wirkung oder besser noch, nutzt die Kraft für eigene Zwecke.

Die Methode dient der Untersuchung von Bewegungen, der Informationsbeschaffung und der Dokumentation. Sie zeigt wie Auswirkungen von äußeren Einflüssen untersucht werden. Beispiel: Ihr Partner zieht an ihrer Hand. Wie überträgt sich die Kraft im Körper?

Nutzen Sie diese Methode um Auswirkungen von Kräften oder Informationen zu finden. Prüfen Sie die Einflüsse und Rückwirkungen, sodass Sie Abläufe verstehen und kontrollieren.

Beispiel

DE_Auswirkung_untersuchen_01

 

Wie geht man vor?

 

Einstieg

  • Halten Sie Ausschau nach Wirkungen, welche Sie verstehen oder verändern wollen.
    • Allgemein gilt: Wenn etwas schiefgeht, lohnt ein Blick.
    • Beispiel: Ihr Partner zieht an ihrer Hand und bringt Sie aus dem Gleichgewicht.
  • Suchen Sie im Bereich Wissen nach einem passenden Modell.
    • Beispiel: Körpermodell, um Gleichwicht und Kräfte zu untersuchen 1Baustelle, noch nicht erstellt.
  • Nichts gefunden? Stellen Sie mit ihrem Fachwissen selbst ein Modell zusammen.

 

Wirkung betrachten

  • Legen sie den Startpunkt der Betrachtung fest. Er besteht aus zwei Punkten: Dem Element und dem vermuteten äußeren Einfluss.
    • Kennen Sie die Ursache? Dann ist das der Startpunkt.
      • Beispiel: Die Kraft des Ziehens wirkt auf die Hand. Das erste Element ist die Hand. Der Einfluss ist die Kraft des Partners.
    • Kennen Sie die Wirkung? Dann ist das der Startpunkt.
      • Beispiel: Ihr Körper verliert das Gleichgewicht. Das erste Element ist der Rumpf. Der Einfluss ist eine unbekannte Kraft, die den Rumpf bewegt.
  • Prüfen Sie die Elemente und deren Verbindungen.
    • Beispiel: Hand, Ober- /Unterarm und Rumpf sind über Gelenke miteinander verbunden.
  • Prüfen Sie schrittweise die Übertragung zwischen den Elementen.
    • Mögliche Übertragung: Kraft oder Information
    • Beispiel: Ihre Muskeln sind stark angespannt. Die Kraft verteilt sich über alle Körperteile: Von der Hand in den Unterarm, weiter zum Oberarm usw.
  • Suchen Sie den Endpunkt der Kette, je entgegengesetzt zum Startpunkt.
    • Beispiel: Die Kraft von Hand übertragt sich bis zum Rumpf, sodass Sie das Gleichgewicht verlieren.

 

Rückwirkung betrachten

  • Wer wirkt, wirkt auch auf sich selbst. Schauen Sie rückwärts zum Verursacher. Was passiert am Startpunkt der Ursache?
  • Gehen Sie in gleicher Weise rückwärts durch die Wirkungen beim Partner.
    • Beispiel: Ihr Partner zieht an ihrer Hand. Er übernimmt sich und verliert beinah selbst sein Gleichgewicht.

Was ist das Ergebnis?

Sie erhalten einen Überblick der Auswirkungen und deren Ursache.

Typische Fehler

Es gibt keinen festen Start und Endpunkt. Wirkungen breiten sich über die Elemente und Verbindungen aus. Folgen Sie diesen Ketten. Start- und Endpunkt ergeben sich von selbst.

Wie geht es weiter?

Schauen Sie entlang der Ketten nach Eingriffsmöglichkeiten. Beispiel: Sie wollen das Gleichgewicht nicht verlieren? Brechen Sie die Kette auf, indem Sie die Übertragung zum Rumpf verhindern. Ein lockerer Arm genügt.

Fußnoten   [ + ]

1. Baustelle, noch nicht erstellt.

Der Artikel wurde am 6. März 2018 unter der Kategorie Dokumentieren, Informationen beschaffen, Lösungen untersuchen, Methoden, Situation untersuchen veröffentlicht.