Kontext und Handlungsrahmen vergleichen

Hintergrund Der Kontext wird durch verschiedene Dimensionen gebildet (z.B. Wettkampfregeln). Er bestimmt den verfügbaren Handlungsrahmen, welcher wiederum die verfügbaren Bewegungselemente für Bewegungen bestimmt. Aus den verfügbaren Elementen für Bewegungen ergeben sich erreichbare Ziele und die Leistungsfähigkeit von Bewegungen. Der Zusammenhang wird im Artikel Gegensätze des Kontextmanagements detaillierter erläutert.     Eine ähnliche Methode Ziele vergleichen […]

Der Artikel wurde am 29. Januar 2017 unter der Kategorie Methoden (in Überarbeitung) veröffentlicht.

Arbeiten mit Katalog der Bewegungsansätze

Hintergrund Der Komplexität von Bewegungen kann auf verschiedenen Wegen begegnet werden. Eine Vereinfachung liegt im Einsatz von „Konstruktionskatalogen“. Sie bieten eine Fülle an Bewegungsansätzen für Bewegungsprobleme; geordnet nach Eigenschaften und Anforderungen. Die Idee liegt in der sinnvollen Verknüpfung von Anforderungen, Eigenschaften und Bewegungsansätzen. In der Art kann dann eine Lösung ausgesucht und mit anderen Methoden […]

Der Artikel wurde am 1. September 2016 unter der Kategorie Methoden (in Überarbeitung) veröffentlicht.

Bewertung mit Hilfe von Bewegungsidealen

Hintergrund Die Bewertung von Bewegungen erfordert den Abgleich der Anforderungen mit den gewählten Bewegungselementen. Dieser Abgleich ist zeitaufwändig und bei unklaren Anforderungen nur schwer zu leisten. Zur Vereinfachung kann mit „Bewegungsidealen“ gearbeitet werden. Dabei wird ein „perfektes“ Bewegungsideal zur Bewertung einer Bewegung herangezogen. Es besteht aus einer Zusammenstellung von Bewegungselementen. Wenn die Bewegung dem Ideal […]

Der Artikel wurde am 17. Juli 2016 unter der Kategorie Methoden (in Überarbeitung) veröffentlicht.

Kurzcheck Bewegung

Hintergrund Bei der ersten Wahrnehmung einer Bewegung kann die eigene Begeisterung und Leidenschaft schnell die Überhand gewinnen. Die Dynamik und Kraft von Bewegungen „bezaubert“ die eigenen Gedankengänge und verhindert eine analytische Herangehensweise. Erst im zweiten Gedankengang, wenn Zeit und Ruhe zum Nachdenken vorhanden sind, kommen die Zweifel und die Bewegung wird kritischer betrachtet. Der Abstand […]

Der Artikel wurde am 11. Juli 2016 unter der Kategorie Methoden (in Überarbeitung) veröffentlicht.

Bewertung auf Basis von Bewegungsansätzen

Hintergrund Die Bewertung einer Bewegung aus verschiedenen Perspektiven kann sehr aufwändig und zeitraubend sein. Mögliche Perspektiven können sein: Handlungsfähigkeit erhalten, Lösung von Bewegungsproblemen, Unterrichtbarkeit, Zeitersparnis im Training, usw. Die Leistungsfähigkeit im Detail zu bestimmen erfordert viele gedankliche Schritte oder Überprüfungen mit Hilfe von Belastungstests. Alternativ wird mit diesem Weg der Bewegungsansätze gezielt nach erfolgversprechenden Lösungsansätzen […]

Der Artikel wurde am 12. Juni 2016 unter der Kategorie Methoden (in Überarbeitung) veröffentlicht.

Entwicklung auf Basis von Bewegungsansätzen

Motivation Der Aufwand zur Entwicklung einer Bewegung kann sehr hoch sein. Es sind sehr viele Schleifen im Bewegungsentwurf notwendig, bis die Bewegung den Anforderungen entspricht. Alle Anteile werden Schritt für Schritt ausgewählt, geprüft und bei Bedarf angepasst. Im Gegenzug kann es im ersten Moment Vorteile bringen Anforderungen nicht zu erfüllen (z.B. Vereinfachung für Schüler). Das […]

Der Artikel wurde am 28. Mai 2016 unter der Kategorie Methoden (in Überarbeitung) veröffentlicht.

Abweichung der Berep skizzieren

Hintergrund Die Berep ist für außenstehende Beobachter nicht sichtbar. Die sichtbare resultierende Bewegung lässt als Summe vieler Faktoren aber nur bedingt Rückschlüsse auf die ursprüngliche Bewegungsplanung zu. Der direkte Partner der Bewegung kann die Berep weiter eingrenzen (siehe Bestimmung der Berep eines Partners). In größeren Gruppen ist dieser Ansatz aber zu aufwändig. Die Beschreibung mittels […]

Der Artikel wurde am 12. April 2016 unter der Kategorie Methoden (in Überarbeitung) veröffentlicht.

Bestimmung der Berep eines Partners

Hintergrund Die Bewegungsrepräsentation (Abk. Berep) ist das „Herzstück“ einer Bewegung. Sie fasst die Ziele und verfügbaren Informationen zusammen um daraus eine geplante Bewegung zu formen. Zusammen mit den äußeren Einflüssen (z.B. Kraft eines Gegners) und den inneren Einflüssen (z.B. Eigenreflex) ergibt sich die resultierende Bewegung.     Die Berep ist von außen für einen Beobachter […]

Der Artikel wurde am 21. März 2016 unter der Kategorie Methoden (in Überarbeitung) veröffentlicht.

Bestimmung der Bewegungsansätze

Hintergrund Bewegungen werden je nach der eigenen Erfahrung, dem spezifischen Hintergrundwissen oder der Zugehörigkeit zu einem Stil sehr unterschiedlich wahrgenommen. Einem Vergleich von Bewegungen innerhalb eines Stiles oder sogar über die Grenzen von Stilen hinaus sind damit Grenzen gesetzt. Allerdings gibt es eine spezielle Perspektive, welche die Grenzen der Stile überwindet und grundlegende Vergleiche ermöglicht. […]

Der Artikel wurde am 28. Februar 2016 unter der Kategorie Methoden (in Überarbeitung) veröffentlicht.

Vergleich unterscheidender Merkmale

Hintergrund Die eigene Handlungsplanung verlangt ein ausreichendes Wissen über den Gegner. Seine Handlungen können in Grenzen wahrgenommen oder antizipiert werden. Dabei liefern seine Bewegungen an Hand von spezifischen Merkmalen Hinweise über seine zukünftigen Planungen. Diese Merkmale können im Training systematisch gesucht werden (siehe Methode Zuordnung unterscheidender Merkmale). Bestimmte Merkmale liefern mehr Informationen oder sind einfacher […]

Der Artikel wurde am 9. Februar 2016 unter der Kategorie Methoden (in Überarbeitung) veröffentlicht.