Zielkonflikt und Zielkonkurrenz

Hintergrund Bei einer großen Anzahl an Ziele können sich einzelne Ziele widersprechen. Nicht jedes Ziel kann in Kombination mit anderen Zielen voll erfüllt werden.   Beispiel Ziele Treffer im Kampf erzielen Selbst keine Treffer erhalten Lösungsansatz für Ziel: Treffer im Kampf erzielen Näher an Gegner rangehen Analyse der Lösung Nähe zum Gegner erlaubt Gegner Treffer […]

Der Artikel wurde am 8. April 2017 unter der Kategorie Wissen (in Überarbeitung) veröffentlicht.

Anwendung Systems Engineering für Kampfkünste

Hintergrund Systems Engineering (Abk. SE) ist ein Konzept zur systematischen Erarbeitung von Lösungsansätzen bei gegebenen Problemstellungen. Es findet unter anderem in den Ingenieurswissenschaften Anwendung. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Anwendung von zielgerichteten Methoden zur Lösungsfindung oder um weitere mögliche Vorgehensweisen (z.B. Nutzung von Fachwissen oder Erfahrung) zu unterstützen1Der Begriff des SE wird auch noch […]

Der Artikel wurde am 25. März 2017 unter der Kategorie Wissen (in Überarbeitung) veröffentlicht.

Gegensätze des Kräftemanagements

Hintergrund Der Austausch von Kräften mit dem Gegner oder seiner Umgebung ist inhärenter Teil der Kampfkünste. Dabei gibt es verschiedene Herangehensweisen in der Art Kräfte zu erzeugen, auszurichten und wie diese auf den Gegner oder die Umwelt wechselwirken. Der folgende Artikel stellt in Auszügen die Motivationen und Bandbreiten im Umgang mit Kräften dar. Beispiel für […]

Der Artikel wurde am 5. März 2017 unter der Kategorie Wissen (in Überarbeitung) veröffentlicht.

Übersicht der Themen und Definitionen

Dieser Blog behandelt sehr viele Themen und der Überblick geht schnell verloren. Der folgende Artikel gibt einen zusammenfassenden Überblick über die Themen und Definitionen des Blogs. Alle Begriffe werden nur kurz erläutert. Die Details werden in separaten Artikeln vorgestellt. Motivation des Blogs Anwendung diverser Fachgebiete (Bewegungsregulation, Biomechanik, …) zur Analyse und Synthese von Kampfkunstbewegungen. Ansatz […]

Der Artikel wurde am 11. Februar 2017 unter der Kategorie Wissen (in Überarbeitung) veröffentlicht.

Gegensätze des Kontextmanagments

Hintergrund Der Kontext bestimmt den eigenen und den gegnerischen Handlungsrahmen. Veränderungen des Kontexts verringern oder erweitern den Handlungsrahmen für Bewegungen und erreichbare Ziele. Im folgenden Artikel werden die Motivationen und Herangehensweisen für diese Kontextänderungen vorgestellt.   Beispiele für Kontextdimensionen Moral und Ethik Wettkampfregeln Schläge gegen den Kopf erlaubt oder verboten Mechanische Freiheitsgrade Griff am Arm […]

Der Artikel wurde am 23. Januar 2017 unter der Kategorie Wissen (in Überarbeitung) veröffentlicht.

Fehlschlüsse bei der Bewertung von Bewegungen

Hintergrund Die Bewertung von Bewegungen ist durch die Komplexität der Abläufe sehr schwierig und muss sehr vorsichtig erfolgen. Einfache Ursache-Wirkung-Zusammenhänge können selten gebildet werden. Die starken Verkettungen und Abhängigkeiten sorgen für schwer zu durchschauende Rückwirkungen. Diese Problematik wird mit Hilfe ganzheitlicher Betrachtungen reduziert. Damit werden Fehler bei Bewertungen tendenziell verringert oder vermieden. Dieser Artikel stellt […]

Der Artikel wurde am 5. Januar 2017 unter der Kategorie Wissen (in Überarbeitung) veröffentlicht.

Modell Körperschwerpunkt und Lot

Hintergrund Das erfolgreiche Ausführung von Bewegungen verlangt einen zielgerichteten Umgang mit Kräften. Andernfalls sinkt die eigene Handlungsfähigkeit, da man bspw. durch angreifende Kräfte umgestoßen wird oder der eigene Schlag zu schwach wird. Das Halten des Körpergleichgewichts ist dazu ein sinnvoller Ansatz, damit wirkende Kräfte gekontert werden können (siehe allgemeine Ziele des Körpergleichgewichts). Im folgenden Artikel […]

Der Artikel wurde am 31. Dezember 2016 unter der Kategorie Wissen (in Überarbeitung) veröffentlicht.

Körperschwerpunkt und Gleichgewicht

Hintergrund Körperschwerpunkt und Gleichgewicht sind wichtige Größen bei der Diskussion und Bewertung von Bewegungen. Sie sind eng miteinander verknüpft. Es gibt verschiedene Modelle zur Beschreibung des Schwerpunkts und wie dieser mit dem Gleichgewicht zusammenhängt. Jedes Modell hat seine Eigenheiten und Vorteile. Allen gemeinsam ist der Versuch Bewegungen und deren Abhängigkeit vom eigenen Gleichgewicht gedanklich greifbar […]

Der Artikel wurde am 25. Dezember 2016 unter der Kategorie Wissen (in Überarbeitung) veröffentlicht.

Gegensätze des Informationsmanagements

Hintergrund Der Austausch von Informationen zwischen dem Gegner und einem selbst kann gezielt beeinflusst werden (z.B. verbal oder nonverbal). Diese bewusste Steuerung der Informationen wird mit Hilfe eines „Informationsmanagement“ beschrieben und beeinflusst. Dabei ergeben sich gegensätzliche Herangehensweisen. Je nachdem welche Wirkung erzielt werden soll, kann zwischen Gegensätzen gewählt werden.   Beispiel Androhen eines Angriffs (z.B. […]

Der Artikel wurde am 14. Dezember 2016 unter der Kategorie Wissen (in Überarbeitung) veröffentlicht.

Informationsgehalt

Hintergrund Der Begriff des Informationsgehalts dient als weitere Perspektive zur Einschätzung des Wahrnehmungsprozesses. Gehalt bezieht sich auf „gehaltvoll“ im Sinne von: Sind entscheidende Informationen enthalten? Diese Frage stellt sich nachdem die Informationsverfügbarkeit geklärt wurde. Der Begriff des Gehalts dient zur Unterscheidung von Informationen mit den Grundfragen: Sind die Informationen glaubhaft? Können daraus Schlüsse gezogen werden? […]

Der Artikel wurde am 4. November 2016 unter der Kategorie Wissen (in Überarbeitung) veröffentlicht.