Checkliste: Hinweise und Effekte von Überlastungen

Achtung! Nicht alle Punkte sind bereits auf der Webseite beschrieben.

 Wozu?

  • Situation untersuchen
  • Lösungen untersuchen
  • Information beschaffen

Was?

  • Hinweise für Überlastungen
  • Beispiele für Überlastungen
  • Effekte von Überlastungen

Hinweise für Überlastungen

  • Hohe oder schnell wechselnde Ablaufgeschwindigkeit
    • Kennzeichen: kaum noch sehen oder fühlen, was stattfindet
  • Hohe oder schnell wechselnde Kräfte
  • Hohe Anzahl an Ablaufvarianten
    • Bewegungsraum nicht eingeschränkt
  • Viele bekannte Ablaufvarianten wechseln sich ab.
    • Mit oder ohne Ansage des Wechsels
  • Unbekannten Ablaufvarianten treten auf.
  • Zu viele Informationen zum Verarbeiten
    • Kennzeichen: Sehr viele Abläufe und Dinge passieren gleichzeitig.
  • Zu wenige Informationen
    • Kennzeichen: Wichtige Abläufe oder Dinge laufen im Verborgenen.

Beispiele für Effekte von Überlastungen

  • Der eigene Schlag oder Tritt
    • Geht daneben.
    • Zeigt keine Wirkung.
    • Rutscht ab.
  • Der Griff am Handgelenk, der Zug oder Hebel am Arm ist zu schwach und der Gegner entkommt.
  • Der Treffer des Gegners
    • Wird nicht erkannt.
    • Führt zum Verlust des Gleichgewichts.
  • Der starke Griff des Gegners überschreibt die eigene Bewegung.
  • Die eigene Abwehr
    • Passt nicht zum Angriff des Gegners.
    • Wird zum falschen Zeitpunkt gestartet.

Effekte von Überlastungen (allgemein)

  • Unpassender Zeitpunkt
    • Zu langsam, zu schnell, zu früh, zu spät
  • Unpassender Kraftaufwand
    • Zu schwach, zu stark
  • Unpassender Ort
    • Zu weit links, rechts, oben, unten
  • Unpassende Wahrnehmung
    • Ablauf oder Details davon übersehen, falsch eingeschätzt oder falsch interpretiert.
  • Unpassende Bewegungswahl
    • Bewegung ungenügend, um mit Situation umzugehen

Der Artikel wurde am 24. Dezember 2017 unter der Kategorie Dokumentieren, Informationen beschaffen, Lösungen untersuchen, Methoden, Situation untersuchen, Wissen veröffentlicht.