Checkliste: Ziele der Biomechanik

Achtung! Nicht alle Punkte sind bereits auf der Webseite beschrieben. Die Liste ist unvollständig und sollte individuell ergänzt werden.

 

Wozu?

  • Ziele formulieren
  • Lösung entwerfen
  • Bewertung vorbereiten

Was?

  • Typische Ziele der Biomechanik

 

Allgemein gilt: Kontrollieren umfasst Einfluss nehmen, verändern, verringern/ vergrößern, gleichbleibend halten, …

 

Ziele für Lösungssuche

  • Anzahl der mechanischen Freiheitsgrade kontrollieren
    • Rotation (drehend) und Translation (geradlinig)
    • Je drei Dimensionen
    • Einzelne Punkte, Kette von Körperteilen, Kette mit Gegner oder Umgebung
  • Kopplung der Kraft kontrollieren
    • Mittels Form- oder Kraftschluss
    • Volle, teilweise, einseitige Kopplung in eine Richtung
  • Ablauf der Geschwindigkeit/ Kraft kontrollieren
    • Zeit, Überlagerungen, Fälle
  • Überlastung des Regelkreises kontrollieren
    • Größen: Geschwindigkeit, Kraft, Information
    • Fallbetrachtung: Gleichwertig oder deklassierend
    • Umgang mit Fällen: spezifisch einen Fall oder übergreifend mehrere Fälle gleichzeitig lösend
  • Umgang mit nachgelagerten Problemen
    • Körperschwerpunkt/ Gleichgewicht kontrollieren, Bewegungsraum durch gesteuerte Bewegungen kontrollieren, Kopplung und Kräfte im unpassenden Kontext einsetzen

Ziele für Vorgehen (Beispiel)

  • Ist: Eigenen und gegnerischen Bewegungsraum betrachten
  • Soll: Geforderte Bewegungsräume definieren
  • Veränderung der Bewegungsräume betrachten

Der Artikel wurde am 8. Oktober 2017 unter der Kategorie Lösungen entwerfen, Methoden, Ziele formulieren veröffentlicht.