Checkliste: Ziele der Regelung der Bewegung

Achtung! Nicht alle Punkte sind bereits auf der Webseite beschrieben. Die Liste ist unvollständig und sollte individuell ergänzt werden.

Wozu?

  • Ziele formulieren
  • Lösung entwerfen
  • Bewertung vorbereiten

Was?

  • Typische Ziele für die Regelung von Bewegungen

 

Allgemein gilt: Kontrollieren umfasst Einfluss nehmen, verändern, verringern/ vergrößern, gleichbleibend halten, …

 

Ziele für Lösungssuche

  • Arten der Regelkreise kontrollieren
    • Übergeordnet, Wahrnehmung, Reflex
  • Elemente des übergeordneten Regelkreises kontrollieren
    • Wahrnehmung: Detektion, Identifikation, Interpretation
    • Inneres Modell und Szenarien: Aktuelle Situation, Szenariendiskussion, Wahl Sollwert
    • Regler: Soll-Ist-Vergleich, Aktor, Strecke
  • Ablauf der Geschwindigkeit/ Kraft kontrollieren
    • Zeit, Überlagerungen, Fälle
  • Verfügbarkeit von Informationen kontrollieren
    • Zeit, Verfügbarkeit und Gehalt, Überlastungen und Armut, Fälle
  • Überlastung des Regelkreises kontrollieren
    • Größen: Geschwindigkeit, Kraft, Information
    • Fallbetrachtung: Gleichwertig oder deklassierend
    • Umgang mit Fällen: spezifisch einen Fall oder übergreifend mehrere Fälle gleichzeitig lösend
  • Umgang mit nachgelagerten Problemen
    • Nachhängen, parallel ablaufende Varianten, Abweichung Berep zu Bewegung, Ausregeln aller Varianten im Überlastfall, Rückgang der Informationsverfügbarkeit, unpassende Wahl von Bewegungen, Steuerung oder Regelung im unpassenden Kontext, Illusion der Informationsverfügbarkeit, Illusion der Deklassierung, Selbstdeklassierung

Ziele für Vorgehen (Beispiel)

  • Ist: Eigenen und gegnerischen Zustand des Regelkreises betrachten (einzeln und überlagert)
  • Soll: Geforderten Zustand des Regelkreises definieren
  • Überlagerung und Veränderung der Regelkreise betrachten

Der Artikel wurde am 8. Oktober 2017 unter der Kategorie Lösungen entwerfen, Methoden, Ziele formulieren veröffentlicht.