Checkliste: Ziele des Systems Engineering

Achtung! Nicht alle Punkte sind bereits auf der Webseite beschrieben. Die Liste ist unvollständig und sollte individuell ergänzt werden.

Wozu?

  • Ziele formulieren
  • Lösung entwerfen
  • Bewertung vorbereiten

Was?

  • Typische Ziele für das Vorgehen mittels Systems Engineering

Ziele für Vorgehen

  • In Systemen denken
    • Systeme abgrenzen
    • Schnittstellen kontrollieren
    • Systeme und Architekturen gestalten
  • Ziele für Systeme
    • Idealität, Unabhängigkeit, modularer Aufbau, „Piecemeal Engineering“, minimale Präjudizierung
  • Ziele für Architekturen
    • Integrierbarkeit, Skalierbarkeit, Dezentralisierung
    • Leistungsfähigkeit, Robustheit, Änderbarkeit, Testbarkeit, Portierbarkeit, Wiederverwendbarkeit
  • Ziele für Vorgehen
    • Phasen des Vorgehens anwenden: Situation analysieren, Ziele formulieren, Lösungen entwerfen/ analysieren/ bewerten, Entscheidung treffen, Informationen beschaffen, dokumentieren
    • Methoden, Techniken, Werkzeuge anwenden
    • Riskante Punkte als Schwerpunkt bearbeiten
    • Ausreichend entwerfen am Anfang, optimieren am Ende
    • Verwendung offener Standards
    • Reserven im Entwurf vorsehen
  • Umgang mit nachgelagerten Problemen der Fachbereiche
    • Gefahr der Überoptimierung von Bewegungen
  • Mit Komplexität umgehen
    • Transparenz herstellen oder vermeiden
    • In Bandbreiten oder einschränkend denken
    • Mit oder ohne Modellen arbeiten
    • Abstrakt oder spezifisch betrachten
    • Grob oder detailliert betrachten
    • Situation (un-) vernetzt analysieren
    • Ziele (nicht) einseitig formulieren
    • Schwerpunkte bilden oder vermeiden
    • Nebenwirkungen (nicht) beachten
    • Über- oder untersteuern bei Eingriffen

Quellen (u.a.)

Der Artikel wurde am 8. Oktober 2017 unter der Kategorie Lösungen entwerfen, Methoden, Ziele formulieren veröffentlicht.