Erfolgsbedingungen bestimmen

DE_Erfolgsbedingungen_bestimmen_02_Beitragsbild

Haarscharf vorbei ist auch daneben

Erfolg oder Fehlschlag liegen nah beieinander. Oft hängt es an Details. Wer die Bedingungen zum Erfolg kennt, sichert diese ab. Für den Gegner gilt das Gleiche. Kennt man seine Bedingungen, stört man ihn gezielter.

Die Methode dient der Untersuchung von Bewegungen, der Informationsbeschaffung und der Dokumentation. Sie hilft die Bedingungen für erfolgreiche Bewegungen zu erarbeiten.

Sie können diese Methode immer nutzen, wenn Sie die Schwachstellen ihrer Bewegung erarbeiten. Jede Bedingung ist eine Einladung für ihren Gegner.

Ausgangspunkt

DE_Erfolgsbedingungen_bestimmen_01

Wie geht man vor?

  • Starten Sie mit ihrer Bewegungsbeschreibung
  • Wählen Sie ein ausgefülltes Diagramm aus.
    • Beispiel: Handgelenk des Partners festhalten (siehe oben)
  • Gehen Sie schrittweise durch jeden Eintrag der Beschreibung.
    • Beispiel: Eintrag „Greifen Handgelenk“
  • Betrachten Sie den Eintrag mit folgender Frage: Wie muss der Punkt erfüllt sein, sodass die Bewegung gelingt?
    • Geschwindigkeit
      • Wie muss die Geschwindigkeit verglichen zum Partner sein?
      • Möglichkeit: Schneller, gleich, langsamer, egal
      • Beispiel: Griff muss schneller erfolgen, als der Partner sein Handgelenk bewegt.
    • Kraft
      • Wie muss der Kraftaufwand verglichen zum Partner sein?
      • Möglichkeit: Stärker, gleich, schwächer, egal
      • Beispiel: Griff muss stärker sein, sodass der Partner dem Griff nicht direkt entkommt.
    • Ort
      • Muss der Ort genau stimmen?
      • Möglichkeit: Genau, leicht abweichend erlaubt, egal
      • Beispiel: Ort des Griffs muss genau passen, sonst geht das Greifen ins Leere.
    • Abhängigkeit zu anderen Einträgen
      • Hängen Einträge voneinander ab?
      • Möglichkeit: abhängig, nicht abhängig
      • Beispiel: Griff hängt vom Schritt zum Annähern ab. Stimmt der Abstand nicht, wird der Griff fehlschlagen.
  • Ergänzen Sie ihr Ergebnis im Diagramm. Nutzen Sie ein neues Diagramm, falls die Übersicht verloren geht.

 

Beispiel

DE_Erfolgsbedingungen_bestimmen_02

 

  • Wenn Ihnen bekannt: Betrachten Sie den Eintrag in Hinsicht auf Fachbereiche1Beispiel: Eintrag „Handgelenk wahrnehmen“ mit Hilfe von Wahrnehmung
    • Regelung von Bewegungen: Wahrnehmung, Bewegungsplanung, …
    • Biomechanik: Freiheitsgrade, Kopplung, …

Was ist das Ergebnis?

Sie erhalten einen Überblick über die Erfolgsbedingungen ihrer Bewegung. Jede Bedingung muss erfüllt sein, andernfalls schlägt die Bewegung fehl.

Typische Fehler

Die Möglichkeiten sind grob gehalten. Schwanken Sie deswegen nicht zu lang und entscheiden Sie aus dem Bauch heraus. Es ist eine Abschätzung, welche nicht genau stimmen muss. Der Überblick über die Bedingungen steht im Vordergrund.

Kennzeichnen Sie Einträge, wenn Ihnen nichts einfällt. Bei Bedarf springen Sie zurück und bearbeiten den Punkt.

Wie geht es weiter?

Sie nutzen die Bedingungen und erstellen Ablaufvarianten für Belastungstests.

Fußnoten   [ + ]

1. Beispiel: Eintrag „Handgelenk wahrnehmen“ mit Hilfe von Wahrnehmung

Der Artikel wurde am 8. Januar 2018 unter der Kategorie Dokumentieren, Informationen beschaffen, Lösungen untersuchen, Methoden, Situation untersuchen veröffentlicht.