Profil: Situation Wettkampf mit Gegner

Achtung! Das Profil ist ein vereinfachtes Beispiel. Bitte passen Sie es für ihre Zwecke an.

Wozu?

  • Situation untersuchen und dokumentieren

Was?

  • Umgebung und Regeln im Wettkampf beschreiben
  • Schwerpunkt auf Einflüsse für Bewegungen

Umfeld

  • Licht
    • Hell mit ausreichender Beleuchtung
  • Ton
    • Lautstärke abhängig von Begebenheiten
    • Bandbreite: hohe Lautstärke durch „Stadiumatmosphäre“ bis gedämpft
  • Boden
    • Leicht federnde, nachgebende Matte im ganzen Kampfbereich
    • Begrenzung Kampfbereich durch Farben der Matte
  • Gefahren oder Chancen
    • Keine zusätzlichen Gegenstände erlaubt

Regeln

  • Rang
    • Wettkampfleitung ist Metamacht (legt „Spielregeln“ fest)
    • Schiedsrichter sind weisungsbefugte Macht
    • Kämpfer sind gleichberechtigt
    • Festlegung mittels Wahl oder Vergabe unter strenger Einhaltung der Einteilung
  • Abläufe (sozial)
    • Vorgaben für Wettkampfabläufe durch Wettkampfleitung
    • Mitspracherecht aller Beteiligten reglementiert
      • Beispiel: Entscheidungen der Schiedsrichter bindend
    • Nachvollziehbare Entscheidungen mit offener Weitergaben an Informationen
    • Gegenseitige Kontrolle der Einhaltung der Regeln durch alle Beteiligten
    • Änderungen werden offen diskutiert
  • Abläufe (Bewegungen im Kampf)
    • Geschwindigkeit und Kraft ohne Absprache beliebig verändert
    • Viele bekannte und unbekannte Ablaufvarianten
    • Wechsel der Ablaufvarianten ohne Absprache
    • Weitergabe von Informationen wechselseitig durch Kämpfer bestimmt
    • Trefferzonen, erlaubte Bewegungen und Kampfbereich durch Wettkampfleitung festgelegt
    • Zeitpunkt Start und Stopp für Kampf klar festgelegt
  • Anwendung der Regeln
    • Gleichbehandlung der Beteiligten im Kampf angestrebt
    • Strafen für Zuwiderhandeln
  • Rituale
    • An- und Abgrüßen mittels Verbeugen
    • Hände schütteln nach Kampf

Fachbereich Regelung von Bewegungen/ Biomechanik

  • Alle Hinweise für Überlastungen gegeben
  • Auftreten von Effekten von Überlastungen sehr wahrscheinlich

Ziele

  • Allgemeine Ziele
    • Körperliche Unversehrtheit für sich und für Partner
    • Eigenes Handeln selbst bestimmen
    • Handeln des Partners bestimmen und erzwingen
  • Ziele der Regelung von Bewegung und Biomechanik als Schwerpunkt gesetzt
    • Beispiel: Überlastungen reduzieren
  • Didaktik zurückgestellt

Zusammenstellung mit Hilfe von

Der Artikel wurde am 2. Januar 2018 unter der Kategorie Dokumentieren, Methoden, Situation untersuchen veröffentlicht.