Ziele wählen

DE_Ziele_wählen_01_Beitragsbild

Wünsch dir was

Die Katze wünscht sich die Maus. Der Hund wünscht sich den Knochen. Was wünschen Sie sich? Im Kampf keine Treffer und im Training vorankommen. Wählen Sie derart ihre Ziele, geben Sie ihrem Denken eine Richtung und arbeiten Sie auf Lösungen hin.

Die Methode stellt Ihnen typische Situationen vor. Ist die Situation klar, heißt es: Wohin soll es gehen? Wenn Sie schon eine Bewegung haben, ordnen Sie ihr Ziele zu.

Sie können diese Methode immer nutzen, wenn Sie unsicher sind in ihrer Bewertung. Ist diese Bewegung wirklich gut? Das heißt, dass Ihnen die Richtung fehlt. Vergeben Sie Ziele. Dann können Sie Ziele und Bewegung vergleichen und sich fragen: Stimmt die Richtung?

Beispiel

DE_Ziele_wählen_01

 

Wie geht man vor?

Wählen Sie aus drei Möglichkeiten:

  • Haben Sie bereits eine Bewegung im Kopf? Dann analysieren Sie diese Bewegung. Für Ziele heißt das: Welche Ziele stecken in der Bewegung?
  • Haben Sie nur eine Situation im Kopf, aber keine Lösung? Dann wählen Sie Ziele nach der Analyse der Situation.
  • Haben Sie bereits allgemeine Ziele und eine Lösung? Dann ergänzen Sie spezielle Ziele aus den Fachgebieten.

Eine Bewegung ist vorhanden?

  • Sie haben bereits eine Lösung im Sinn?
    • Fragen Sie rückwärts: Was bezwecke ich mit der Lösung?
    • Leiten Sie aus den Antworten allgemeine Ziele und Ziele der Fachgebiete ab.
  • Nutzen Sie bei Bedarf Checklisten (Link).

Nur die Situation im Kopf, aber keine Bewegung?

  • Gehen Sie durch die Situationsanalyse.
    • Was ist das Grundproblem? Was ist am wichtigsten?
    • Beispiel Grundproblem: Der Gegner hält mein Handgelenk fest.
  • Wählen Sie die Lösung dieses Problems als erstes Ziel.
    • Beispiel erstes Ziel: Ich möchte nicht festgehalten werden.
  • Das erste Ziel ist meist sehr speziell. Leiten Sie rückwärts allgemeine Ziele ab.
    • Hilfsfrage: Wozu möchte ich das?
    • Beispiel: Wozu möchte ich mein Handgelenk befreien?
    • Beispiel allgemeineres Ziel: Ich möchte mein Handeln kontrollieren, ungezwungen vom Gegner.
  • Nutzen Sie bei Bedarf Checklisten (Link).

Spezielle Ziele aus den Fachgebieten?

  • Gehen Sie erneut durch die Situationsanalyse.
    • Was sind weitere Punkte aus den Fachbereichen?
    • Beispiel: Der Gegner ist stärker. Das heißt, er überlastet Sie durch Kraft.
  • Überlegen Sie sich hierzu ihre Ziele.
    • Ziel im Bereich Didaktik: Überlastung durch Kraft kennenlernen
    • Ziel im Bereich Biomechanik: Überlastungen durch Kraft lösen
  • Nutzen Sie bei Bedarf Checklisten (Link).

Was ist das Ergebnis?

Ihre Ziele bilden die Grundlage für Bewegungen oder Bewertungen.

Typische Fehler

Hüten Sie sich davor eine Bewegung selbst als Ziel zu setzen. Motto: Die Handgelenkbefreiung ist das Ziel. In dieser Art schränken sie ihren Blick ein und Ihnen bleiben die wahren Probleme verborgen.

Wie geht es weiter?

Wer Ziele wählt, wird auf Widersprüche stoßen. Nicht alle Ziele vertragen sich untereinander. Schaffen Sie Vorrang und stellen Sie wichtige Ziele vorne an.

Der Artikel wurde am 17. Oktober 2017 unter der Kategorie Methoden, Ziele formulieren veröffentlicht.